Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

ARCHIV

Du willst noch mehr erfahren!? Continue exploring!

Im Geiste existiert die "mögliche Linie" schon seit der Entdeckung des Blocks - also etwa zwei Jahre. Die mögliche Realisierung habe ich aber erst seit etwa einem Jahr im Kopf, als ich die einzelnen Sequenzen entschlüsseln kann. Die Gesamtlinie an sich ist "nur" eine Verbindung bzw. Aneinanderreihung der bereits bestehenden Linien "Trial of Strength (~ Fb 8A+/8B)" und "Inside Out (~ Fb 8A+)". Was die Sache (für mich) in Summe so schwierig machte, war vor allem die Länge des gesamten Problems. Bei insgesamt 15 pressigen Zügen - die einem keine Zeit zum Verschnaufen lassen - in Kombination mit technisch anspruchsvoller Fußarbeit, war ich ziemlich gefordert, die Moves sauber und in einem Stück zu verbinden. Noch nie habe ich bis dato versucht, so viele harte Moves direkt aufeinanderfolgend miteinander zu kombinieren. 

Der heute insgesamt dritte Besuch des Problems, bringt mich im ersten Versuch - gefühlt "ziemlich locker" - zum Ausstieg. Bei meinen letzten Besuchen war "nix mit locker" ;-) ...

... mit diesen kleinen Untergriffen den Hintern vom Boden weg zu bekommen ist für mich anfangs ein Ding der Unmöglichkeit. "Deramoss´n schwa zan Obheb´n!" ;-)

Der Image-Film zur Hochkönig-Region (Sommer) ist fertig und darf bestaunt werden. Unter der Leitung von Argusauge.tv wurden an 

Endlich winterliche Kälte, guter Gripp und gute Voraussetzungen für harte Züge ;-) ...

Vor zwei Wochen nützte ich noch die gute Tagesform und die guten Bedingungen, um an einer Linie mit einem "crazy-foot-move" zu arbeiten ...

In letzter Zeit musste ich immer wieder fest stellen, dass sich einige coole Linien "unter Tage" befinden.

Die Linie existiert schon seit etwa zwei Jahren in meinem Kopf - erste Versuche waren aber nicht vielversprechend auch wenn es bei idealen Bedingungen doch irgendwie eine Lösung geben könnte.

Die letzten Tage und Wochen standen im Zeichen von Filmaufnahmen - einige schöne Tage vielen den Drehs zum Opfer ;-).

Beim Auschecken der Moves stellt sich heraus, dass die anfangs leicht eingeschätzten Züge "gar nicht so ohne" sind, weil sie überdurchschnittlich viel Körperspannung und eine feine Fußtechnik verlangen ;-) ...

Das Projekt ist schon seit dem Frühjahr "in Arbeit". Anfänglich geht es ausschließlich um das Lösen der Einzelzüge, was aber dann durch den Erfolg in "Trial of Strength" kein Thema mehr ist. Die Verbindung dieser Züge mit den Ausstiegs- bzw. Cruxzügen von "Pulling Teeth" stellt aber eine "noch schwierigere" Aufgabe dar ...

Vieles ist - dem regnerischen Wetter sei Dank - nass! Somit bleiben nicht viele Blöcke übrig, an denen man sein Glück versuchen kann ;-( ...

Am heutigen "Ruhetag" wird nur spaziert und der neue Spot weiter "explored", denn ein markantes Blockfeld wurde bis dato (aus Zeitgründen) noch überhaupt nicht durchforstet ...

Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah! ;-) Heute meint es der Wettergott ausnahmsweise wieder einmal ...

Das Wochenende stand im Zeichen der "Betreuung (in erster Linie Fotos und Video)" von Hermanns Premiere beim Pitztal Trail-Maniak.

Vor mehr als einem Jahr habe ich mich zum ersten Mal an der logischen direkten Linie zu "Glimmer of Hope" versucht und dabei fest stellen müssen, dass drei sehr schwere Züge zu lösen sein würden, um die Linie "gerade hoch" klettern zu können. Ich schaffe es vorerst zwar, mich mit Müh und Not an den Griffen zu halten, kann aber die besagten drei Züge an den kleinen Leisten nicht klettern ;-( ...

Copyright 2022 Bernhard Schwaiger. Alle Rechte vorbehalten.